Bunte Steine – 9. Juni 2016

OK, wir sind im 8. Jahrhundert und die Truppen Karls des Großen gelangen an die Nive – einem Fluss in den Pyrenäen. Roland – DER Held des französischen Rolandliedes – marschiert mit. So weit, so gut. Plötzlich werden die Truppen durch einen Felsblock gestoppt. Roland zieht sein Wunderschwert Durandal und schlägt in den Felsen einen Durchgang für die Soldaten. So entstand der Legende nach der Pas (Schritt) de Roland – eine Schlucht und Felsformation bei Itxassou (DIE Kirschen-Stadt in den Pyrenäen).

(Es wird vermutet, dass es die Rafter im Hintergrund zu Zeiten Rolands noch nicht gab. Die Historiker prüfen aber den Sachverhalt noch. 😉)


Die Bunten Steine sind im Nive-Tal weitergezogen und letztlich in Saint Jean-Pied-de-Port gelandet. Dort starten nahezu die meisten Pilger ihre Wanderung auf dem Jakobsweg. Die Bunten Steine können es freilich nicht lassen, und überschreiten ebenfalls mit ihren Pilgerstöcken DIE Pilgerbrücke am Porte Saint-Jacques des kleinen Ortes.


Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s